• By admin
  • In Allgemein
  • Posted 26. April 2017

Druckverfahren III – Der Sublimationsdruck

Bei der Wahl und Bestellung von Giveaways stoßen Sie gelegentlich auf den Begriff “Sublimationsdruck”. Wir haben für Sie herausgefunden, wie dieses Druckverfahren funktioniert und was dafür gebraucht wird. Außerdem erfahren Sie in diesem Artikel, wann sich Sublimationsdruck als Werbeanbringung auf dem Werbemittel Ihrer Wahl besonders lohnt.

Sublimationsdruck – Was ist das?

Der Begriff “Sublimationsdruck” stammt ab vom physikalischen Begriff der “Sublimation”. Von dieser spricht man immer dann, wenn ein fester Stoff zu einem gasförmigen wird bzw. verdampft. Setzt sich das entstandene Gas dann wieder zu einem festen Stoff an, lautet die wissenschaftliche Bezeichnung Resublimation. Diese Verdampfung ist Hauptbestandteil des Druckprozesses – sowohl bei Sublimationsdruck. Daher verbirgt sich Sublimationsdruck übrigens manchmal auch hinter der Bezeichnung “Thermodruck”, die allerdings theoretisch auch den Transferdruck betreffen könnte.

Der Drucker, der für den Sublimationsdruck benötigt wird, erinnert gewissermaßen an einen klassischen Tintenstrahldrucker. Mit dem Unterschied, dass der Sublimationsdruck spezieller Tinte bedarf: Hier kommt wasserunlösliche Dispersionsfarbe zum Einsatz. Diese wird im CMYK-Verfahren spiegelverkehrt auf ein polyesterbeschichtetes Material gedruckt. Die Spiegelung lässt sich dadurch erklären, dass das übertragende Material mit dem “Gesicht” nach unten auf den Werbeartikel kommt. Sobald dieses Material auf der Zielstelle platziert wurde, findet das sogenannte “Umdruckverfahren” statt: Mit einer sogenannten Thermotransferpresse wird schnell und hoch erhitzt, damit die Farbe verdampfen und am dafür vorgesehenen Ziel gleich wieder zum Motiv resublimieren kann. Das Motiv wird also nicht oberflächlich auf, sondern unmittelbar in die oberen Materialschichten des Zielobjekts übertragen.

Warum Sublimationsdruck?

Vorteil 1: Umweltverträglichkeit

Im Sublimationsdruck angebrachte Motive haften dadurch, dass sich bei der Erhitzung die Farbe mit den Fasern der Oberschichten des Zielobjekts verbindet. Lösungs- und Bindemittel sind in diesem Druckverfahren daher irrelevant und müssen weder eingesetzt noch ausgewaschen werden.

Vorteil 2: Hochwertig und robust

Die Verbindung zwischen der aufgedruckten Farbe und den Farbfasern der Trägeroberfläche sorgt dafür, dass das Motiv sehr fest und wasserunlöslich auf dem Werbeartikel haftet. Vorteilhaft ist das vor allem für Textildruck: So kann z.B. Fotodruck mit einer hohen Lebenserwartung auf textile Kundengeschenke angebracht werden, ohne die sofortigen Auswirkungen von Waschmaschine, Waschmittel und UV-Strahlung zu befürchten.

Vorteil 3: Günstiger Druck

Einziger Bestandteil der Druckvorkosten ist bei Sublimationsdruck die Einrichtung der entsprechenden Maschine. Ist diese einmal eingerichtet, fallen nur noch die eigentlichen Druckkosten an. Ein sparsames und unkompliziertes Procedere.

Vorteil 4: Leuchtende Farben

Mit den speziellen Farben, die für den Sublimationsdruck verwendet werden, können Motive besonders strahlend gedruckt werden. Da sie auch nicht gegenüber Sonnenlicht und Wäsche empfindlich sind, leuchtet Ihr Logo noch lange auf Ihren Werbetextilien.

Nachteil 1: Vorsicht bei der Trägerwahl

Besonders für synthetische Werbetextilien aus oder beschichtet mit Polyester, Polyamid, Celluloseacetat oder Polyacrylnitril ist der Sublimationsdruck vorteilhaft. Natürliche Stofffasern wie z.B. Wolle oder Baumwolle lassen sich nur schlecht im Sublimationsdruck veredeln. Theoretisch können auch Stoffe wie Holz, Glas, Keramik oder sogar Aluminium im Thermodruck bedruckt werden. Das geht allerdings nur, wenn der Werbeartikel Ihrer Wahl eine spezielle Polymer-Beschichtung hat.

Nachteil 2: Preis nach Motivgröße

Der Sublimationsdruck findet im Vierfarbmodus statt: CMYK. Neben der Mindestauflösung von 300dpi sollten Sie sich allerdings bereits recht früh darüber im Klaren sein, wie groß die Oberfläche Ihres Motivs ist.

Auch und vor allem die Mode- und Textilindustrie sind große Verehrer des Sublimationsdruckes. Sie kennen ihn als langlebigen, robusten und günstigen Weg, um Textilien mit hochwertigen Motiven zu versehen. Profitieren auch Sie davon.

Post a Comment

Latest Posts

  • 7 heiße Tipps fürs Sommerloch

    30. Mai 2017

    Kaum steht Pfingsten vor der Tür, macht sich dieses Jahr auch schon das sommerliche Wetter bemerkbar. Während die einen schon in Vorfreude auf die Sommerferien mit Ihren Kindern die Badelatschen auspacken, blicken die tüchtigen Geschäftsleute mal wieder einem alljährlichen Alptraum entgegen: Dem “Sommerloch”.   Keine Angst vor dem Sommerloch Was machen Sie dieses Jahr? Verbringen […]

  • Druckverfahren III – Der Sublimationsdruck

    26. April 2017

    Bei der Wahl und Bestellung von Giveaways stoßen Sie gelegentlich auf den Begriff “Sublimationsdruck”. Wir haben für Sie herausgefunden, wie dieses Druckverfahren funktioniert und was dafür gebraucht wird. Außerdem erfahren Sie in diesem Artikel, wann sich Sublimationsdruck als Werbeanbringung auf dem Werbemittel Ihrer Wahl besonders lohnt. Sublimationsdruck – Was ist das? Der Begriff “Sublimationsdruck” stammt ab […]

  • Sprout™ – Der Keimling-Bleistift mit zwei Leben

    7. April 2017

    Seit der tiefsten Kindheit kennen wir ihn: den Bleistift. Wir kennen ihn spartanisch ohne Schnickschnack, schick mit buntem Sleeve, farbenfroh als Buntstift, veredelt als Werbeartikel Bleistifte, multifunktional mit integriertem Radiergummi, modern als Druckbleistift etc. Doch jetzt lernen wir ihn auch als Superhelden kennen. Denn der Bleistift “Sprout™” ist ein Meisterwerk der Nachhaltigkeit: Er kommt aus […]

  • Druckverfahren II – Der Tampondruck

    31. März 2017

    Bestellen Sie Werbeartikel mit Ihrem Logo stehen Sie früher oder später vor Fragen wie der Wahl eines geeigneten Druckverfahrens und der Form und Qualität der hierfür notwendigen Daten. Doch auch wenn die Druckkosten für verschiedene Verfahren sich oft unterscheiden mögen: Nicht immer ist das günstigste Druckverfahren auch gleich das Beste für die von Ihnen gewählten […]

  • Druckverfahren I – Der Siebdruck

    23. März 2017

    Wollen Sie Werbeartikel bedrucken lassen, stehen Sie spätestens bei der Bestellung vor der Wahl, für welches Verfahren der Veredelung Sie sich entscheiden möchten. Oft kommt es vor, dass bestimmte Druckverfahren für bestimmte Werbeartikel gar nicht erst zur Verfügung stehen. Oder, dass ich Druckverfahren preislich deutlich voneinander unterscheiden. Oder, dass Sie sich bei der Motivwahl auf […]